Awenar-Mitarbeiter sind Mütter, die ausschließlich Produkte anbieten, die sie mit ihren Kindern getestet haben und von deren Wirksamkeit sie überzeugt sind.

Baby Grippe

Baby Grippe – Ursachen und Symptome

Eine Grippe wird beim Baby wie bei Erwachsenen durch Influenzaviren ausgelöst. Zu den Begleiterscheinungen der Grippe gehören neben Schnupfen auch trockener Husten, Fieber, Müdigkeit und Kopfschmerzen. Die Übertragung der Viren erfolgt zumeist über Tröpfchen, eingeatmete Luft oder durch direkten Kontakt, indem Viren die Schleimhäute befallen. Prinzipiell ist zwischen einem grippalen Infekt und einer Grippe zu unterscheiden. Ein grippaler Infekt ist eine häufige Erkrankung beim Baby und wird von Schnupfen und Husten begleitet. Dabei können verschiedene Viren die Erkältung beim Baby auslösen und der Verlauf ist mit weniger Beschwerden verbunden.

Die Symptome der Baby Grippe im Überblick:

  • plötzliches Fieber
  • trockener Husten
  • ausgeprägte Schwäche
  • Magen-Darm-Beschwerden

Bei einer Grippe ist der schnelle Krankheitsverlauf eines der auffälligsten Symptome und vor allem das plötzliche Fieber schwächt das Baby. Der Schnupfen ist eines der häufigsten Begleiterscheinungen und beeinträchtigt das Wohlbefinden des Kleinkindes. Denn Babys atmen ausschließlich durch die Nase und ein Schnupfen erschwert das Trinken und Atmen. Wenn das angesammelte Nasensekret im Kopf verbleibt, können auch andere Bereiche der Atemwege infiziert werden. In der Folge können weitere Erkrankungen wie Ohren- und Nasennebenhöhlenentzündungen, Bronchitis oder Lungenentzündungen auftreten. Deswegen sollte das Sekret regelmäßig aus der Nase des Kindes entfernt werden, indem man auch den tiefsitzenden Schleim aus den inneren Nasengängen beseitigt. Der Angel-Vac Nasensauger wurde speziell für diese Saugleistung bei Babys und Säuglingen entwickelt und klinische Tests haben die wirksame und schonende Behandlung nachgewiesen. Fachärzte empfehlen dieses Hilfsmittel zur wirksamen Ergänzung der ärztlichen Behandlung.

Behandlung der Baby Grippe

Je nach Altersphase gibt es für die Behandlung einer Baby Grippe einige Unterschiede. Denn ein Baby hat im 2. Lebensjahr ein ausgereifteres Immunsystem und jede überstandene Grippe stärkt das Abwehrsystem. Während Neugeborene im ersten Lebensmonat durch die Antikörper der Mutter geschützt sind, können größere Säuglinge durch Viren infiziert werden. Wenn die Influenza-Viren beim Baby die Grippe auslösen, sollte immer ärztlicher Rat eingeholt werden. Dadurch wird das Risiko einer Zweitinfektion reduziert, da sich während einer Grippe auftretende Bakterien leichter ausbreiten. In der Folge könnte eine Mittelohrentzündung oder eine Lungenentzündung auftreten. Daher erhalten Babys in der Altersgruppe zwischen dem 2. und 3. Lebensmonat die ersten Grundimpfungen.

Bei einer Infektion sind in den meisten Fällen nur die Symptome behandelbar. Wenn keine Komplikationen und Zweitinfektionen auftreten, kann die Grippe beim Baby zu Hause behandelt werden. In Rücksprache mit dem Arzt erfolgt die erforderliche Therapie.

Hier die wichtigsten Faktoren für die Behandlung der Baby Grippe:

  • Bettruhe für den Erholungsprozess
  • Flüssigkeit in großen Mengen aufnehmen
  • Frischluft, um Schleimhäute nicht zu reizen

Wenn die Symptome bei einer Baby Grippe nachlassen, wird sich das Kleinkind schnell erholen. In den meisten Fällen ist die Grippe beim Säugling nach einer Woche ausgestanden. Andernfalls sollte wieder der Arzt konsultiert werden.